Auf den Hügeln des Lichts im Tale einer mondlosen Nacht
Free Image Hosting
<>
| Besucher online

Navi

StartÜberGästebuchKontaktArchivAboRSS

Kategorien

Vorwort class="navi"> Bemerkungen/AnkündigungenReligion und AtheismusGedichte class="navi"> Systematische Philosophie class="navi"> Aphorismen class="navi"> Sonstiges class="navi"> Zitatensammlung class="navi">

Links

YouTube Kanal von mindandshade The Reason ProjectBreathing Shadows Kina GrannisBücher tauschen myblogMondgöttinOpheliaGesellschaft für Philosophie und Wissenschaft e.V.Ein Projekt zur Förderung der Philosophie im InternetDeutsche Gesellschaft für phänomenologische ForschungPhilosophieblog.dePhilosophische BüchereiPhilosophiebuch.dePhilosophy, Probability, and ModelingHistorische Texte und WörterbücherPsychological Research OnlineLigafaktur (Ein Frakturschreibprogramm)Fraktur PlattformFreunde der deutschen KurrentschriftStiftung Deutsche SchriftDas Wörterbuch-NetzBlog DirectoryBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.defrisch gebloggtBlog Verzeichnis und Blog WebkatalogBlogverzeichnisTechnorati ProfileAdd to Technorati Favorites
BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Bookmark and Share
BlogverzeichnisRSS VerzeichnisRSSJutze.ch - WeblogsFeed eintragen | Feed anmeldenReise Webkatalog Jamaicareise.dePage-Portal.com - Der Webkatalog


Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den Inhalten aller von mir verlinkter Seiten.

Sollte ich mit dem neuen Headerbild gegen irgendwelche Rechte Dritter verstoßen, bitte ich, mich umgehend darauf hinzuweisen!


Copyright © All rights reserved.
No part of the works on this site may be reproduced (by any means) without the written permission of its author!


Designed and assisted by Mondgöttin 07/2008
Einsamkeit unheilbar

„Einsamkeit ist heilbar“,
sagst du und drehst dich um.
Der Zwietracht erster Streich –
doch ich bleib weiter stumm.

Von tausend schönen Worten,
gar Engelszungen gleich,
vertröstet und geblendet,
werd ich schon wieder weich.

Verwelkt hängt jede Rose,
denn nichts davon ist wahr,
es bleibt die Diagnose:
„Einsamkeit unheilbar.“

31.7.08 10:15
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


zillie / Website (31.7.08 12:30)
Gewissheit

Alles liegt in Dir.
Wenn Du denkst, dass Du geschlagen bist,
dann bist Du geschlagen.
Wenn du denkst, dass Du’s nicht wagst,
wirst Du’s nicht wagen.
Wenn du gewinnen möchtest, aber denkst,
dass Du’s nicht kannst,
ist es fast unmöglich,
dass Du es schaffen wirst.
Wenn Du denkst, dass Du verlieren wirst,
hast Du verloren.
Denn in der welt draußen wirst Du sehen,
dass der Erfolg mit dem Willen
eines Menschen beginnt.

Alles liegt in dir.
Gar oft ist mancher Lauf verloren,
bevor er sein Werk auch nur begann.
Und manch ein Feigling hat versagt,
bevor er sein Werk auch nur gegann.
Denke groß, und Deine Taten werden wachsen.
Denke klein, und du wirst zurückbleiben.
Denke, dass Du kannst , und Du wirst können.

Alles liegt in Dir.
Wenn du denkst, dass du ausgestoßen bist,
dann bist Du es.
Du musst hoch denken, um aufzusteigen.
Du musst von Dir überzeugt sein,
bevor Du jemals einen Preis gewinnst.
Des Lebens Kämpfe werden nicht immer
von den Stärkeren und Schnelleren geführt.
Aber früher oder später:
der Mensch, der gewinnt, ist der,
der denkt, er kann.

(Verfasser unbekannt)

.... leider nicht von mir, ... aber ich mag es, ... sehr!


Schatten der Schläfer (31.7.08 14:11)
Das ist freilich auch der Grundsatz meiner Philosophie. Das Ipsum-Agens (wie ich das "Selbst", das "Ich", das "ego", das "Cogito" usf. von nun an bezeichnen werde) entwirft sich auf seine Möglichkeiten hin, um das zu sein, was es sein will, und trägt mithin die Verantwortung für sich und sein Handeln sowie den Sinn seines Seins bzw. Lebens, wenngleich es zu sein nicht gewählt hat und somit nicht dafür verantwortlich ist, verantwortlich zu sein.
Des ungeachtet kann sich freilich jedes Ipsum-Agens nicht nur mit Konsequenzen für sich selbst auf seine Möglichkeiten hin entwerfen, sondern die Freiheit dazu ermöglicht imgleichen, die Freiheit anderer Ipsorum-Agentorum einzuschränken, obzwar dies aus ethischer Sicht verboten ist. Um deswillen ist es durchaus möglich, dass ein Ipsum-Agens sich nicht nur ohnmächtig fühlt, es vielmehr de facto ist.
Und ebendies schildert obiges Gedicht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen















Gratis bloggen bei
myblog.de