Auf den Hügeln des Lichts im Tale einer mondlosen Nacht
Free Image Hosting
<>
| Besucher online

Navi

StartÜberGästebuchKontaktArchivAboRSS

Kategorien

Vorwort class="navi"> Bemerkungen/AnkündigungenReligion und AtheismusGedichte class="navi"> Systematische Philosophie class="navi"> Aphorismen class="navi"> Sonstiges class="navi"> Zitatensammlung class="navi">

Links

YouTube Kanal von mindandshade The Reason ProjectBreathing Shadows Kina GrannisBücher tauschen myblogMondgöttinOpheliaGesellschaft für Philosophie und Wissenschaft e.V.Ein Projekt zur Förderung der Philosophie im InternetDeutsche Gesellschaft für phänomenologische ForschungPhilosophieblog.dePhilosophische BüchereiPhilosophiebuch.dePhilosophy, Probability, and ModelingHistorische Texte und WörterbücherPsychological Research OnlineLigafaktur (Ein Frakturschreibprogramm)Fraktur PlattformFreunde der deutschen KurrentschriftStiftung Deutsche SchriftDas Wörterbuch-NetzBlog DirectoryBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.defrisch gebloggtBlog Verzeichnis und Blog WebkatalogBlogverzeichnisTechnorati ProfileAdd to Technorati Favorites
BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Bookmark and Share
BlogverzeichnisRSS VerzeichnisRSSJutze.ch - WeblogsFeed eintragen | Feed anmeldenReise Webkatalog Jamaicareise.dePage-Portal.com - Der Webkatalog


Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den Inhalten aller von mir verlinkter Seiten.

Sollte ich mit dem neuen Headerbild gegen irgendwelche Rechte Dritter verstoßen, bitte ich, mich umgehend darauf hinzuweisen!


Copyright © All rights reserved.
No part of the works on this site may be reproduced (by any means) without the written permission of its author!


Designed and assisted by Mondgöttin 07/2008
Ständig erweiterte Zitatensammlung

»I hate everyone.«

(Mark William ›Undertaker‹ Calaway)

»I will NEVER pardon the guilty!«

(Mark William ›Undertaker‹ Calaway)

»I’ve seen it all through someone else.«

(Red Hot Chili Peppers)

»Have you forgotten, or have you just chosen to forget, that the house that the devil lives in I built brick for fiery brick? And when I come calling, the devil still answers to me with ‘sir’!«

(Mark William ›Undertaker‹ Calaway)

»Ich bin lieber der Einäugige unter den Blinden als derselben Krückstock.«

(Schatten der Schläfer)

»Denn Du bist das, was Du draus machst, Du bekommst, was Du erschaffst.«

(Stephan Weidner)

»Du bist, was Du warst, und Du wirst sein, was Du tust.«

(Stephan Weidner)

»A man's gotta be a man
And you can see just what I am
There ain't no room for mistakes
Everybody knows the moves they ought to make
A man's gotta tell the truth
And if it's good, he don't need proof
And whoever you think you see
Don't lie to me, don't lie to me

[...]

A man's gotta play the game
And save the worth of his name
Cause waiting out there on the edge
Is everything you need to make a fool of yourself«

(Ian Fraiser Kilmister)

»No glory in blood, no honour in death
The reward of the brave is a nameless grave«

(Matti Kärki)

»I don’t need no blind belief
I don’t need no comic relief
I don’t need to see no scars
I don’t need Jesus Christ Superstar
Don’t need Sunday television
You bet your life I don’t need religion

I don’t need no time for prayer
Don’t save no knee pads for me up there
If your head’s all right
You don’t need binoculars to see the light
You don’t need no miracle vision
You bet your life you don’t need religion«

(Ian Fraiser Kilmister)

»Empirical knowledge, as its rational extension, science, is rational, not because it has a foundation but because it is a self-correcting enterprise which can put ANY claim in jeopardy, though not ALL at once.«

(Wilfrid Stalker Sellars)

»When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When many people suffer from a delusion it is called religion.«

(Robert M. Pirsig)

»Religion does three things quite effectively: divides people, controls people, deludes people.«

(Carlespie Mary Alice McKinney)

»Faith is believing what you know ain’t so.«

(Mark Twain)

»If atheism is a religion, then health is a disease!«

(Clark Adams)

»I have examined all the known superstitions of the world, and I do not find in our particular superstition of Christianity one redeeming feature. They are all alike founded on fables and mythology.«

(Thomas Jefferson)

»Religion supports nobody. It has to be supported. It produces no wheat, no corn; it ploughs no land; it fells no forests. It is a perpetual mendicant. It lives on the labors of others, and then has the arrogance to pretend that it supports the giver.«

(Robert Ingersoll)

»He that will not reason is a bigot; he that cannot reason is a fool; he that dares not reason is a slave.«

(William Drummond)

»With or without religion, you would have good people doing good things and evil people doing evil things. But for good people to do evil things, that takes religion.«

(Steven Weinberg)

»A man’s ethical behavior should be based effecutally on sympathy, education, and social ties; no religious basis is necessary. Man would indeed be in a poor way if he had to be restrained by fear of punishment and hope of reward after death.«

(Albert Einstein)

»Most people would rather die than think; in fact, they do so.«

(Bertrand Russell)

»The way to see by faith is to shut the eye of reason.«

(Benjamin Franklin)

»When a man is freed of religion, he has a better chance to live a normal and wholesome life.«

(Sigmund Freud)

»Faith may be defined briefly as an illogical belief in the occurrence of the improbable. A man full of faith is simply one who has lost (or never had) the capacity for clear and realistic thought. He is not a mere ass; he is actually ill.«

(H. L. Mencken)

»Religion is regarded by the common people as true, by the wise as false, and by the rulers as useful.«

(Der jüngere Seneca)

»The word god is for me nothing more than the expression and product of human weaknesses, the Bible a collection of honourable, but still primitive legends which are nevertheless pretty childish. No interpretation no matter how subtle can (for me) change this. For me the Jewish religion like all others is an incarnation of the most childish superstitions.«

(Albert Einstein, Brief an Gutkind, 3. Januar 1954)

»The beast behind our eyes is loose
The day has come, the day has come
We march to Armageddon
Hungry for the war
I see the hated enemy
I see what I was taught to see
And one of us will bend the knee
We understand the law

The blood lust jerks our legs to march
Fife and drum, fife and drum
Our eyes are fixed and fearless
Searching for the war
Our statesmen deal in blood and lies
One hundred million stifled cries
One hundred million wasted lives
Already gone before

So march or die, march or die
The stench of death is in the sky
We never fail to satisfy
We rend with tooth and claw«

(Ian Fraiser Kilmister)

»Die mystischen Erklärungen gelten für tief; die Wahrheit ist, daß sie noch nicht einmal oberflächlich sind.«

(Friedrich-Wilhelm Nietzsche, »Die fröhliche Wissenschaft«, Drittes Buch, Aphorismus 126)

»Science flies us to the moon. Religion flies us into buildings.«

(Victor J. Stenger)

»The fact that the majority of Muslims do not read the Qur’an but learn their religion from their mullahs just demonstrates a fact about all religions, including Christianity. Christians do not read the Bible, either. If they did, they wouldn’t be Christians. They listen to the selected verses read from the pulpit and taught in so-called ›Bible study‹ sessions.«

(Victor J. Stenger)

»Christianity:
The belief that some cosmic Jewish Zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.

Makes perfect sense.«

(of unknown origin)

»Don’t be afraid… be terrified!«

(Mark William »Undertaker« Calaway)

»Das ist fast so spannend wie Live-Bilder von der skandinavischen Meisterschaft im Hornhauthobeln!«

(Oliver Kalkofe im Kommentar zu Gülcans Hochzeit)

»Those who invalidate reason ought seriously to consider whether they argue against reason with or without reason; if with reason, then they establish the principle that they are laboring to dethrone: but if they argue without reason (which, in order to be consistent with themselves, they must do), they are out of reach of rational conviction, nor do they deserve a rational argument.«

(Ethen Allen)

»Also ich find den Polizei MC total cool. In Berlin haben die schon mehrere Chapter. Verkehrspolizei-Chapter, Motorradstaffel-Chapter usw.! Die sind alle bis unter die Zähne bewaffnet & im Nahkampf ausgebildet. Außerdem haben die auch noch Supporter. Zum Beispiel Ordnungsamt MC oder Bereitschaftspolizei MC. Die sind für die groben Arbeiten zuständig. Manchmal fahren die zu anderen MCs, stellen denen die Bude auf den Kopf oder kassieren ein paar von denen ein. PFFP WORLDWIDE«

(MamsterElli in einem Kommentar zum Video »Hells angels vs police« auf YouTube)

»I’m iron & steel, and I’m bad to the bone.
You come lookin’ for trouble, honey? Don’t you come alone!«

(Ian Fraiser Kilmister)

»Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius von Null, und das nennen sie ihren Standpunkt.«

(Albert Einstein)

»Alle sozialen Erleichterungen der Neuzeit wurden nicht durch die Kirche, sondern gegen sie geschaffen. Fast alle humaneren Formen und Gesetze des Zusammenlebens verdankt die Menschheit verantwortungsbewußten außerkirchlichen Kräften.«

(Karlheinz Deschner, »Abermals krähte der Hahn. Eine kritische Kirchengeschichte« )

»In keiner Religion ist dieser Fanatismus, die rücksichtslose, vor keinem Frevel zurückschreckende Verfolgung aller Andersdenkenden, so dominierend geworden und geblieben wie im Christentum in all seinen Erscheinungsformen.«

(Eduard Meyer)

»So kommt die Catholica nie in Verlegenheit. Sie plädiert mit Pathos für Gewissensfreiheit, wenn sie unterdrückt wird, und sie proklamiert den Zwang, wenn sie die Möglichkeit hat, selbst zu unterdrücken. Hat sie es nötig, die staatliche Gewalt zu verwerfen, beruft sie sich auf Kirchenlehrer Athanasius, bedarf sie des Gegenteils, erinnert sie an Kirchenlehrer Augustin, ohne indes für beide Fälle zahlreicher anderer Autoritäten zu ermangeln.«

(Karlheinz Deschner, »Abermals krähte der Hahn. Eine kritische Kirchengeschichte« )

»Dieselben Bischöfe, die seit 1933 ihre einflußreiche Stimme wenigstens ein volles Jahrzehnt für einen Mann erhoben, den ein amerikanischer Senator als internationalen Banditen noch mild charakterisierte, dieselben Bischöfe, die, trotz aller Differenzen auf religiösem Gebiet, immer wieder ihre Gläubigen zur Untertanentreue, zum unbeirrten Mitarbeiten und zur bedingungslosen Pflichterfüllung in Hitlers Krieg aufgerufen hatten, beteuerten jetzt Engländern und Amerikanern, sie hätten den Nazismus stets verdammt.«

(Karlheinz Deschner, »Abermals krähte der Hahn. Eine kritische Kirchengeschichte« )

»Glaubt nicht, daß ich fasele, daß ich dichte;
Geht hin und findet mir andre Gestalt!
Es ist die ganze Kirchengeschichte
Mischmasch von Irrtum und von Gewalt.«

(Johann Wolfgang von Goethe)

»Niemand, der bei klarem Verstand ist, kann, wenn er sich ernsthaft und gründlich mit der Kirchengeschichte der Antike, des Mittelalters, der Neuzeit und der Gegenwart auseinandersetzt, reinen Gewissens Mitglied einer solch im höchsten Maße kriminellen und widermoralischen Vereinigung sein.«

(Schatten der Schläfer)

»Die Kritik der Religion ist mitnichten abgeschlossen. Die Brisanz der aktuellen Konflikte ist kein Grund, die religiösen Mythen, Lehren und Kulte, welche von Menschen erfunden und überliefert wurden, vor menschlicher Urteilskraft in Schutz zu nehmen. Die Einsicht, daß alle Dämonen und Götter Kreationen von Menschen sind, wäre unwahr, wenn sie nicht auch auf den einen, allmächtigen Gott zuträfe. Gottesbilder sind bekanntlich Vorstellungen über Gegenstände, an die man glauben, von denen man aber zuletzt nichts wissen kann. Gotteslästerung ist daher ein Ding logischer Unmöglichkeit, auch wenn Menschen, die an die jeweiligen Götter inbrünstig zu glauben vorgeben, sich persönlich beleidigt fühlen. Über etwas, dessen Existenz prinzipiell unbestimmbar ist, kann man alles und nichts sagen. In keinem Fall folgt aus der metaphorischen Rede über Gott eine einzige wahre oder falsche Beschreibung einer Wirklichkeit, welche unabhängig vom Glauben derer existiert, welche diese Rede pflegen.«

(Wolfgang Sofsky, »Verteidigung des Privaten. Eine Streitschrift« )

»Nicht Konsens, sondern Streit, nicht tolerante Beliebigkeit, sondern Wahrheit ist das erste Prinzip der freien Debatte. Nur in Kenntnis der Tatsachen können Menschen nämlich ermessen, was der Fall und was nur Fiktion ist, was sie tun können und was nicht.«

(Wolfgang Sofsky, »Verteidigung des Privaten. Eine Streitschrift« )

»Do unto others before they do unto you.«

(Wesentlich realistischere Version der Goldenen Regel)

»I’m a lone wolf ligger,
but I ain’t no pretty boy.
I’m a backbone shiver,
and I’m a bundle of joy.

But it don’t make no difference
cos I ain’t gonna be easy, easy.
The only time I’m easy’s when I’m

Killed by death!«

(Ian Fraiser Kilmister)

»If you have guts, you’ll challenge me. If you got brains, you’ll save your guts.«

(Schatten der Schläfer)

»We’re surving on hatred.«

(Chris Barnes)

»Die Religion ist ein Zombie: Ihr Gehirn, die Theorie, ist tot; ihr übriger Körper, die Praxis, läuft Amok.«

(Schatten der Schläfer)

»Der Konservative setzt sich nicht auf die harte Kirchenbank, weil er an Gott glaubt oder das Gesabber von den sexuell gestörten Popen hören will. Der Konservative geht in die Kirche, weil er hofft, in dem Umfeld neue Geschäftspartner zu finden. Aus dem gleichen Grund ist er im Schützenverein, im Karnevalsverein und in der CDU. Das is’ für den alles das Gleiche. Der Konservative lässt sich beim Geschäftemachen doch nicht von Moral und Werten behindern!«

(Volker Pispers)

»Was du alles weißt – da wird’s einem ja schwindlig!«

(Meine Mutter)

»All things come to he who waits,
The waiting never ends.«

(Ian Fraiser Kilmister)

18.12.10 21:10
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Moe / Website (18.12.10 23:08)
»Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius von Null, und das nennen sie ihren Standpunkt.«

(Albert Einstein)

Ohja, das Zitat gefaellt mir (:


Mondrausch / Website (19.12.10 16:05)
Schön wieder von dir zu lesen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen















Gratis bloggen bei
myblog.de